Dirk Stumpe

Dirk Stumpe – frische 45 Jahre jung und selbständiger Unternehmer mit einem Geschäft in der Bad Brückenauer Altstadt. Aufgewachsen im Ortsteil Staatsbad, hat es ihn beruflich zwischen 1992 und 1996 nach Würzburg und München gezogen, sein Herz hat jedoch immer für Bad Brückenau geschlagen. In seinem spannenden Lebenslauf stehen verschiedene Stationen, wie zum Beispiel die Sinnflut, in der er als Stellv. Betriebsleiter arbeitete, bis er zu einer Unternehmensberatung wechselte. Seit 2001 ist Dirk selbständig und hat in dieser Zeit sämtliche Höhen und Tiefen des Bad Brückenauer Einzelhandels am eigenen Leib gespürt.

Seine Hobbies sind vor allem das Segelfliegen beim Rhönflug Bad Brückenau e.V., dort ist er auch zweiter Vorstand. Eine Herzensangelegenheit ist die Vorstandstätigkeit beim 1. FC Bad Brückenau 1919 e.V., als Handball-Schiedsrichter kommt Dirk weit über die Landkreisgrenzen hinaus.
Ganz vornedran steht natürlich die absolute Leidenschaft für seine Lieblingsstadt Bad Brückenau. Als Gründer der Facebook-Seite BRK 2025 im Jahr 2016 berichtet er mittlerweile über 700 Abonennten regelmäßig über wichtige Themen der Stadt. Dirk ist in vielen Bad Brückenauer Vereinen Mitglied, zum Beispiel beim TV 1884 Bad Brückenau e.V, der Feuerwehr Stadt Bad Brückenau, den Freunden des Handballsports und vielen mehr.

Im Jahr 2002 wurde Dirk als jüngster Stadtrat aller Zeiten in das Bad Brückenauer Gremium gewählt, damals als Jugend- und Sportreferent und Mitglied des Finanz- und Personalausschusses, sowie des Wirtschafts- und Kulturausschusses. Aktuell ist er Referent für Sport und Vereine.
Zu einem seiner persönlich stärksten Engagements innerhalb des Stadtrates zählt sicher die Neukonzeptionierung des Stadtfestes im Jahr 2004. Damals schlug er dem amtierenden Bürgermeisters Thomas Ullmann vor, das Stadtfest in 3 Themenbereiche (Jugend, mittleres Alter, ältere Bürger) einzuteilen und hierfür 3 Bühnen mit dem entsprechenden Programm anzubieten. Der Stadtrat stand hinter dem Vorschlag und das damals fast eingeschlafene Stadtfest erlebte seitdem wieder glänzende Zeiten.

Dirk, was ist deine Motivation, erneut zu kandidieren?

„Meine persönliche Leidenschaft gehört der Entwicklung und Gestaltung unserer Heimat. Ich habe vor allem in den letzten Jahren gemerkt, dass dieses Amt eines Stadtrats mehr für mich bedeutet – es hat sich eine regelrechte Passion daraus entwickelt.“

Vor allem die Belebung der Innenstadt hat für mich oberste Priorität, denn unser gemeinsames „Wohnzimmer“ nach und nach sterben zu sehen, berührt mich zutiefst. Entgegen anderer Meinungen, bin ich fest davon überzeugt, dass sich unsere Stadt nur von innen nach außen entwickeln kann, andersrum funktioniert das nicht. Deshalb müssen wir auch zukünftig sehr viel Kraft, Mut, Ideen und Fleiß in dieses Projekt investieren.

Im momentanen Umbruch des Stadtrates sehe ich eine große Chance für unsere Zukunft. Es werden über die Hälfte der amtierenden Kolleginnen und Kollegen ausscheiden, also kann sich etwas großartig Neues aus dieser Situation entwickeln. Ich bin wahnsinnig stolz darauf, dass wir es von der PWG-Bad Brückenau geschafft haben, 16 bis in die Haarspitzen motivierte, neue Kandidaten zu finden, die alle Lust darauf haben, sich voll für Bad Brückenau zu engagieren. Mit der guten Mischung aus erfahrenen Stadträten und mindestens 10 „Neuen“, wird sicher ein frischer Wind innerhalb des Gremiums wehen. Mein großer Wunsch ist eine harmonische Zusammenarbeit innerhalb aller Fraktionen und einem gemeinsamen Ziel – eine bedeutungsvolle Zukunft für unsere Stadt.

Mein Leitspruch: In der Leidenschaft lebt der Mensch, in der Vernunft exisiert er nur!